Baisinger Theatertradition

Die Leiche im Schrank
Kriminalkom÷die in drei Akten  von Walter G. Pfaus



Inhaltsabriss
Johann Bloedt, Fotograf bekommt Besuch von seiner verheirateten Geliebten Nicola. Diese ist jedoch schr nervös, weil sie glaubt, daß ihr Mann ihr gefolgt ist. Außerdem wird das Paar auch noch von der Nachbarin Simone gestört. Und dann steht der Ehemann von Nicola tatsächlich vor der Tür. Um die Anwesenheit von Nicola harmlos erscheinen zu lassen, muß Simone die Nachbarin, die Ehefrau von Johann spielen. Das klappt anfangs auch. Doch dann kommt der Bekannte von Simone, der Einbrecher Arno Pakult, in Johanns Wohnung. Er hat ein ganz bestimmtes Anliegen.

Baisinger Theater-Tradition wird fortgesetzt

Dem Förderverein Schloßscheuer Baisingen ist es zu verdanken, daß zahlreiche historische Aufnahmen auch zur Baisinger Theater-Tradition nun dem Fundus entnommen werden können. So kann die Theater-Gruppe des Sportvereins heute nicht nur historische Bilder aus den fünfziger Jahren, wo im damaligen Pfarrsaal, dem heutigen Schloßsaal, Theater gespielt worden ist, präsentieren. Auch aus den zwanziger und dreißiger Jahren sind Dokumente vorhanden. Die Theaterstücke wurden damals im oberen Schulsaal des Schul-und Rathauses aufgeführt.

Diese lange Tradition wird 1999 mit dem kriminalistischen Lust-Spiel "die Leiche im Schrank" fortgesetzt. Karten sind hierzu im Vorverkauf bei W. Ehemann, Baisingen, zu haben. Gespielt wird am 26., 27. und 28. November sowie der 3. und 4. Dezember, jeweils ab 20.00 Uhr (Sonntag ab 19.00 Uhr) im Baisingen Schloßsaal, also auf historischem Boden.


Rollen
SIMONE LEHMANN (Angelika Boß), NICOLA KRAFT (Silke Eistetter), JOHANN BLOEDT (Rolf Bernhard), AXEL LEHMANN (Roland Gölz), SIGGI KRAFT (Michael Baric), GLORIA HEIMANN (Heidrun Rauschenberger), ANNA HALT (Petra Bernhard), ARNO PAKULT (Andreas Kogel), HANS HALT (Peter Kiefer), REGIE
(Joachim Herm).